Leicht, handlich, große Reichweite, viel Federweg, große Bodenfreiheit, einfach in der Wartung und genügend Leistung. All dies sind Anforderungen, die viele Motorradfahrer auf Ihrer Wunschliste haben.

Ein Aprilia-Supersportler mit Parallel-Zweizylider!

KTM hat es mit der 790er-Baureihe vorgemacht, jetzt versucht sich auch Aprilia an einem Parallel-Zweizylindermotor in der Mittelklasse. Vorerst wird auf der EICMA nur ein Concept-Bike, die „RS 660“ vorgestellt, es ist aber ein erfreuliches Zeichen, dass Aprilia in Kürze zumindest den Motor in dieser Form auf den Markt bringen wird.

Vorstellung der Husqvarna Vitpilen 701 Aero und der EE5. Über die technischen Daten wird in der Presseaussendung kein Wort verloren, da die Husqvarna Vitpilen 701 Aero aber auf der normalen Vitpilen 701 basiert, wird wohl auch die Aero den punchigen Einzylindermotor mit knapp 700 Kubik und 75 PS unter der Hülle tragen.

Nichts Geringeres als das Beste möchte KTM mit der 790 Adventure und der 790 Adventure R in der Klasse der mittleren Reiseenduros etablieren. Als Marktführer im Offroad-Segment hat man schließlich einen Ruf.

Wie die Supermoto bekommt auch die KTM 690 Enduro R die jüngste Generation des LC4-Motors eingepflanzt, der mit seinen 74 PS der stärkste in Serie verbaute Einzylinders sein soll.

Gute Neuigkeiten für alle Sumo-Fans von KTM: der Mattighofener Hersteller hat auf der EICMA in Mailand die KTM 690 SMC R für das Modelljahr 2019 vorgestellt. Supermoto-Fans können aufatmen. Sie wurden von den Österreichern bis 2016 mit der SMC 690 bestens bedient.